Schildkröt Fitness Spin Ball gegen Tennisarm

Gerade bei Rückschlagsportarten wie Badminton wird das Handgelenk der Spielhand stark belastet. Dabei kann es zu Verkrampfungen im Unterarm kommen, die eine Reizung am Sehnenansatz im Ellenbogen erzeugen. Diese schmerzhaften Beschwerden an der Außenseite des Ellenbogens werden Tennisarm (Epicondylitis humeri radialis lateralis) genannt. Der Spin Ball von Schildkröt Fitness bietet optimale Voraussetzungen, um diesem oft nur sehr langwierig und schwer zu behandelnden Schmerz entgegenzuwirken oder direkt vorzubeugen. Kräftigung der relevanten Unterarm-., Handgelenks- und Fingermuskulatur, aber auch Dehnen und exzentrisches Training sind die entscheidenden Schlagworte.

Durch die speziellen Rotationsbewegungen des Spin Balls lassen sich je nach Haltung von Arm- und Handgelenk verschiedene Muskelpartien und Sehnen ansteuern. Der kleine Rotor im Inneren des Spin Balls wird dabei auf bis zu 12.000 Umdrehungen pro Minute gebracht. Je größer die Rotationsgeschwindigkeit, desto größer werden die Kräfte, die maximal einem Gewicht von 15 Kilogramm entsprechen können. Durch diesen Zusammenhang entstehen keine Überlastungen und es wird wichtige Tiefenmuskulatur aktiviert.

 

Die verschiedenen Trainingsvarianten im Überblick:

  • Greifkraft der Finger: Halten des Spin Balls mit den Fingerspitzen
  • Kraft im Handgelenk: Halten des Spin Balls in der Hand mit Rotation im Handgelenk
  • Kraft im Unterarm: Stabiles Handgelenk bei Rotation
  • Kraft im Bizeps: Rotation bei nach oben angewinkeltem Ball
  • Kraft im Trizeps: Leicht angehobener, gestreckter Arm, Handrücken nach vorne und innen rotieren
  • Kraft in der Schulter: Rotation bei seitlich ausgestrecktem Arm